WEG ZUM FÜHRERAUSWEIS

DER WEG ZUM FÜHRERAUSWEIS B

Nothilfekurs

Nothelfer

Der Nothilfekurs ist ein Kurs über lebensrettende Sofortmassnahmen. Dieser ist obligatorisch und muss bei einer dazu anerkannten Organisation durgeführt werden, ASTRA anerkannt. Wer sich zur Prüfung anmelden will muss nachweisen dass er an solch einem Kurs teilgenommen hat und einen Ausweis besitzt. Im Kurs wird folgendes vermittelt: Instruktionen über die Sicherung der Unfallstelle und Alarmierung der Rettungskräfte; Hilfe zur Erhaltung der lebenswichtigen Körperfunktionen; richtige Lagerung der Verletzten sowie Vorkehren bei schweren Blutungen, Beatmung und Herzmassage. Nach dem Abschluss des Kurses wird ein Nothelferausweis erstellt und dieser ist 6 Jahre gültig.

 Medien: Puppen, Verbandsmaterial, Videos, Anschauungsmaterial, Kursteilnehmer.

Gesuchsformular

Gesuchsformular

Die Einreichung des Gesuches folgt schriftlich über das Formular „Lernfahrgesuch“. Das Gesuchsformular gibt es beim Strassenverkehrsamt oder bei der Gemeindeverwaltung. Bei Personen die das Gesuch erstmals einreichen, muss sich der Gesuchsteller persönlich vorstellen und identifizieren lassen, beim Strassenverkehrsamt oder bei der Gemeindeverwaltung oder bei der Einwohnerkontrolle. Mitzunehmen ist: zwei aktuelle farbige Fotos im Format 35×45 mm, Nothelferausweis, Identitätskarte oder Reisepass bei Ausländer der originale Ausländerausweis. Der Lastwagenführer-Lehrling, der das 18. Lebensjahr noch nicht erreicht hat, und der Motorradmechaniker-Lehrling müssen noch eine Bestätigung des Lehrlingsamtes über den Abschluss eines gültigen Lehrvertrages beilegen. Das „Lernfahrgesuch“ ist auch via Internet erhältlich (PDF, Download), auf der Adresse: www.stva.zh.ch.

Sehtest

sehtest

Mit dem ausgefüllten Gesuchsformular gehen sie zum Optiker und lassen Ihr Sehvermögen testen. Konkreter wird die Sehschärfe überprüft dann noch die Einschränkung des Gesichtsfeldes, Dämmerungssehen, kein Doppelsehen, stereoskopisches Sehen, kein Schielen. Bewerber welche die verlangte Sehschärfe nur mit Brille erreichen sind zum Tragen dieser während der ganzen Fahrt verpflichtet. Die Brille mit getönten Gläsern darf in der Dunkelheit eine Absorption von höchstens 35% aufweisen. Das Resultat der Untersuchung wird vom Optiker im Gesuchsformular eingetragen und ist maximal 2 Jahre gültig.

Medien: Internet, Gelbe Seiten, Auskunft

Vorbereitung auf die Theorieprüfung

Vorbereitung auf die Theorieprüfung

Um sich richtig auf die Theorieprüfung zu vorbereiten existieren verschiedene Varianten: Autofahren heute ist ein hervorragendes Buch, welches die Verkehrsregeln im Detail erklärt. Das Buch zusammen mit Verkehrsregel-Theorie Lektionen ist eine grossartige Ergänzung um Verkehrsregeln Praxisnahe übermittelt und erklärt zu bekommen. Verkehrsregel-Theorie wird in der Regel beim Fahrlehrer im Theorielokal angeboten. Verkehrsregeln zu verstehen ist enorm wichtig um sich im immer dichterem Verkehr zurecht zu finden. Zugleich erhöht es die Verkehrssicherheit und mindert Unfälle wegen Missverstehens. Der Fahrlehrer bieten auch die Möglichkeit Fragebogen auszufüllen. Weitere Lernmittel sind Theorie-CD oder verschiedene App-s welche im Handel erhältlich sind. Auf der Strassenverkehrsamt Webseite ist mittels einer Demo Version möglich Fragebogen auszufüllen.

Theorieprüfung

Theorieprüfung

Die Prüfung der Basistheorie setzt sich aus folgenden sechs Aspekten zusammen: die Strassenverkehrsvorschriften, der Fahrzeugführer, die Strasse, die übrigen Teilnehmer am Strassenverkehr, allgemeine Vorschriften/Verschiedenes und Vorsichtsmassnahmen beim Verlassen des Fahrzeugs. Mit der Prüfung der Basistheorie stellt die Zulassungsbehörde fest ob der Gesuchsteller über diese Kenntnisse verfügt. Nach der Anmeldung via Gesuchsformular erhalten sie per Post das Login für eine Online Anmeldung. Die Prüfung kann frühestens einen Monat vor dem Erreichen des Mindestalters absolviert werden. Die Fragen können am PC mit vier verschiedenen Sprachen beantwortet werden: Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch. Der Prüfungsort ist im Wohnsitzkanton, ansonsten braucht es eine Bewilligung.

Lernfahrausweis

Lernfahrausweis

Nach erfolgreicher Theorieprüfung wird der Lernfahrausweis ausgestellt und per Post zugesendet. Nach dem Erhalt soll dieser sofort unterschreiben werden. Bei Lernfahrten ist der Ausweis immer mitzuführen und auf Verlangen der Polizei vorzuweisen. Der Lernfahrausweis ist zwei Jahre gültig und kann nicht verlängert werden. Fernfahrten dürfen nur mit einem Begleiter durchgeführt werden, der einen unbefristeten Führerausweis, der entsprechender Kategorie, seit mindestens 3 Jahren besitzt und mindestens 23 Jährig ist. Bei jeder Lernfahrt muss das Auto mit einem blauen „L“ an einer gut sichtbaren Stelle markiert werden. Bei Adress-/oder Namensänderung muss das Ausstellungsamt innerhalb von mindestens 14 Tagen informiert werden.

Verkehrskunde

Verkehrskunde

Den Verkehrskundeunterricht absolviert man bei einer Fahrschule. Sinnvoll ist es diesen anschliessend der Theorieprüfung zu absolvieren, am Anfang vom praktischen Fahrunterricht. Bei der Anmeldung zur Praktischen Prüfung muss der Besuch vom Verkehrskundeunterricht nachgewiesen werden, ansonsten besteht keine Zulassung zur Praktischen Prüfung. Der Kurs muss mit der Lektion 1 begonnen werden und kann in beliebiger Reihenfolge fortgesetzt werden. Der Kurs besteht aus 4×2 Lektionen à 45 Minuten. Im Wesentlichen geht es um Verkehrssinnbildung, Verkehrspartner richtig einschätzen, Verkehrsbewegungslehre, Umwelt und Fahrtaktik. Ziel ist es die Verkehrsteilnehmer zur verantwortungsbewussten und defensiven Fahrweise zu motivieren. Der Kurs ist maximal zwei Jahre gültig.

Fahrunterricht

Fahrunterricht

Der Fahrlehrer sorgt dafür dass Fahrunterricht gefahrlos durchgeführt wird und der Fahrschüler die Verkehrsregeln nicht verletzt. Der Besuch einer Fahrschule wird benötigt um sich praktische Fahrkenntnisse anzueignen, das Fahrzeug beherrschen und gesetzeskonforme Verhaltensweisen daraus abzuleiten. Um Lernfahrten üben zu können muss der Lernende im Besitz eines gültigen Lernfahrausweises sein und diesen stets dabei haben. Der Fahrlehrer führt zu jedem Fahrschüler ein Schülerblatt. In diesem ist der genaue Fahrunterricht sehr übersichtlich dargestellt und das bevorstehende klar ersichtlich. Der Fahrlehrer wird zur jeweiligen Lektionen auch Merkblätter zur Unterstützung von Fahrunterricht abgeben, diese erhalten sehr wichtige und detaillierte Informationen für schwierigeres Manövrieren, wie z. B. Parkieren, Einspuren mit und ohne Markierungen sowie bei Tram-Geleisen. In der Schweiz besteht kein Obligatorium über die Anzahl der Fahrstunden die gefahren werden müssen. Es ist individuell zum Fahrgeschick von jedem Einzelnen wobei die Zunahme im Strassenverkehr, ist enorm gestiegen, und sie verlangt auch höhere Anforderungen. Fahrlehrer hat stets einwandfreies und zeitbezogenes Fahrzeug zur Verfügung bereit zu stellen zudem ist ein angenehmes Klima während dem Unterricht ein grosser Faktor um stets Spass am Fahren zu haben.

Der Fahrschüler befolgt die Instruktionen im Fahrunterricht und manipuliert verantwortungsbewusst mit dem Fahrzeug im Strassenverkehr. Erarbeitet seinen eigenen Fahrstiel, ermittelt die Fahrdynamik im praktischem Unterricht, manipuliert am Fahrzeug, präzisiert und verfeinert aus den Theorien zum praktischen Fahrverhalten. Der Fahrschüler baut Werte auf, bezogen auf Verkehrssinnbildung, reagiert harmonisch im Strassenverkehr mit seiner Verhaltensweise. Lernsequenzen: Ausbildungsplan besteht aus vier Sequenzen:

  • A) Vorschulung: Grundverständnis Fahrdynamik, Blicksystematik, teilautomatisierte Fahrzeugbedienung – verkehrsarme Strassen.
  • B) Grundschulung: Umweltgerechtes Fahren, automatisierte Fahrzeugbedienung – Strassen ausser- und innerorts mit mässigem Verkehr.
  • C) Hauptschulung: Partnerschaftsbezogenes und defensives Fahren in jeder Situation – Strassen mit dichtem Verkehr und Fahren auf verschiedenartigen Strassen zu unterschiedlichen Zeiten.
  • D) Perfektionsschulung: Perfektioniertes Fahren in Schulungsteilen A bis C, defensives verhalten in allen Situationen, Reflexionsfähigkeit.

Praktische Führerprüfung

Praktische Führerprüfung

An der praktischen Führerprüfung beurteilt ein Verkehrsexperte ob sie fähig sind ein Fahrzeug zu lenken. Dies bedeutet dass ein Fahrzeuglenker zu jeder Zeit Fähigkeiten hat und Verhaltensweisen zeigt: sein Fahrzeug beherrscht, um keinen gefährlichen Verkehrslagen zu verursachen beziehungsweise richtig zu reagieren, falls eine solche Situation dennoch eintritt, die Strassenverkehrsvorschriften zu beachten, insbesondere diejenigen, die Strassenverkehrsunfälle verhüten und für einen flüssigen Verkehr sorgen sollen; durch rücksichtsvolles Verhalten gegenüber den anderen zur Sicherheit aller – und insbesondere der schwächeren Verhaltensteilnehmer beizutragen; umweltschonend und sparsam zu fahren. Falls die Prüfung negativ ausgefallen ist, kann sie etwa nach einem Monat widerholte werden. Falls die Prüfung dreimal negativ ausfällt wird nur nach Eignungstest ein viertes mal an die Prüfung zugelassen.

Kompetenz: Fahrschüler besteht die praktische Führerprüfung. Medien: Fahrschulauto

Führerausweis auf Probe

Führerausweis auf Probe

Den Führerausweis auf Probe erhalten Sie, sobald Sie die praktische Führerprüfung bestanden haben. Beim führen eines Motorfahrzeuges muss der Führerschein stets mitgetragen werden. Ein solcher befristeter Führerschein bringt seine Pflichten mit sich. Sie sind verpflichtet innerhalb der Probezeit zwei obligatorische Ausbildungstage zu absolvieren. Werden diese nicht durchgeführt, verliert der befristete Führerschein bei Ablauf seine Gültigkeit. Das Ablaufdatum können sie Ihrem Führerausweis entnehmen. Bei Widerhandlungen im Strassenverkehr, welche einen Führerausweisentzug zur Folge haben, kann die Probezeit mindestens um ein Jahr verlängert werden. Ein verkehrspsychologisches Gutachten kann unteranderem angefordert werden, welches positiv bestanden werden muss, um wieder an den Prüfungen teilnehmen zu dürfen.

Weiter- Ausbildungs Kurs (WAB)

Weiter- Ausbildungs Kurs

Die Junglenker gehören zur grössten Risikogruppe im Strassenverkehr, demzufolge müssen sie obligatorische Kurse besuchen um ihr Fahrverhalten zu ändern. Dies hilft Grossteil von Unfällen zu vermeiden. In der Regel sollte der erste Kurs so rasch wie möglich auch durchgeführt werden. Im ersten Kurs werden anhand von Unfallbeispielen deren verschiedene Ursachen, aber auch Straf- und Massnahme rechtlichen und sozialen Folgen durchgearbeitet. Im Areal erleben sie verschiedene Manöver und erfahren somit warum sie nicht in gefährliche Verkehrssituationen geraten werden. Ziel ist es auch, mehr Sicherheit im Strassenverkehr zu haben.

In zweitem Kurs werden die Kursteilnehmer ihr Wissen über die eigenen Fahrfähigkeiten, ihren Verkehrssinn, das umweltschonende Fahren und ihr partnerschaftliches Verhalten weiter vertiefen. Innerhalb der Probezeit müssen zwei WAB-Kurse besucht werden. Über das Infoportal der obligatorischen Weiterbildung können sich Inhaberinnen und Inhaber des Führerausweises auf Probe für die WAB-Kurse Termin-Erinnerungen schicken lassen. Dieser Service ist kostenlos. Nach Eingabe der 12-stelligen Führerausweisnummer und des Geburtsdatums wird der persönliche Zugang mit Benutzername und Passwort direkt an die angegebene Mail-Adresse versandt. Damit können Sie sich auf dem Infoportal einloggen und Ihre Termin-Erinnerungen bestellen. Diese erhalten Sie dann zum gewünschten Zeitpunkt per Mail.

  • Kosten in etwa: WAB 1 Kurs Fr. 350.- inkl. Mittagessen
  • Fahrzeugmiete Fr. 80.- inkl. Benzin und Vollkaskoversicherung, Selbstbehalt Fr. 1000.- bei Schadenfall.
  • WAB 2 Kurs Fr. 450.- inkl. Mittagessen.

Kursorte:
  • DriveZ – Überlandstr. 299, Dübendorf
  • Drive Suisse – Wilstr. 49, 5610 Wohlen

Anfahrtszeit: ZH -> Dübendorf ca. 20 Minuten / ZH -> Wohlen ca. 30 Minuten
Kompetenz: Der Neulenker erkennt die eigenen Fähigkeiten und die Grenzen, ist auch bereit seinen Fahrstil zu ändern.

Lernziele: Der Neulenker erkennt vorrausschauend die Gefahren bevor sie entstehen er präzisiert seinen Fahrstil. Der Neulenker hat eine Wertvorstellung zu den Gefahren.

Medien: Auto, Filme, Übungsareal, Broschüren, Simulator, Autozeitschriften, Blackbox. Lernsequenzen: Feedbackfahrt (Analyse), Theorie- und praktischer Unterricht, Simulationsfahrt

Führerausweis unbefristet

Führerausweis unbefristet

Den unbefristeten Führerausweis erhalten Sie von der Zulassungsbehörde. Jedoch müssen sie im Vorhinein den Nachweis der Teilnahme an der Weiterbildung mit der Bescheinigung auf dem Gesuchsformular erbringen. Wurde die Weiterausbildung nicht besucht, können Sie die Weiterausbildung in einer Nachfrist von drei Monaten nachholen.

Gratulation, eine gute und unfallfreie Fahrt, in jeder Situation.

Zum Lernfahrgesuch klicken Sie hier.


INFO

Wünschen Sie eine Beratung zu Ihrer Gesamtausbildung?

Dann schreiben Sie hier eine kurze Mitteilung und vereinbaren einen Termin für ein unverbindliches Gespräch.

Fahrlehrer

info@nikolic.ch

nothilfekurs zürich

Beratung

Wünschen Sie eine persönliche Beratung zu Ihrer Gesamtausbildung?
Schreiben Sie hier eine kurze Mitteilung.

Buch: Autofahren heute

Das optimale Buch für Verkehrsregeln.
Damit sind Sie bestens für den immer dichteren Verkehr vorbereitet.

Hier können Sie das Buch für 30 CHF inkl. Porto und Versand (Schweiz) bestellen.